Chinesische Archivare auf Wissensakquise in Deutschland

Pressemeldung in den Potsdamer Neuesten Nachrichten, 14.9.2007

Diese Woche war eine Delegation chinesischer Bibliothekare an der Fachhochschule Potsdam.

In einem eintägigen Workshop wurde über Bestandsaufbau und Langzeitarchivierung diskutiert und von vier Kollegen des Fachbereichs Informationswissenschaften Einführungen und Überblicke zu der Diskussion in Deutschland gegeben. Im Gegensatz zu vielen vorherigen, ähnlichen Delegationen, die wir am Fachbereich begrüßen konnten, hatten wir den Eindruck gewonnen, dass wirkliches fachliches Interesse bestand, und die Vorträge den Teilnehmern inhaltlich entgegen kamen. Wirklich sagen kann es es durch die Sprachbarriere natürlich nicht. Ich bin aber sicher, dass Jin TAN (auf dem Pressebild im Vordergrund) auch gut mitgeholfen hat, seinen Landsleuten ein adäquates Bild vom deutschen Archiv- und Bibliothekswesen zu verschaffen. (Vielleicht berichtet er in seinem eigenen Blog von seinem persönlichen Eindruck?)

Interessant allerdings der entsprechende Pressebericht in den Potsdamer Neuesten Nachrichten vom 14.9.2007, in dem man dann doch den Wissenstransfer vermuten könnte, den DER SPIEGEL unlängst thematisierte.

Diese Einschätzung der Presse tut jedoch dem fachlichen Kontakt und dem interkulturellen Austausch keinen Abbruch. Ich denke, für alle Beteiligten, Teilnehmer wie Dozenten, war der Workshop eine Bereicherung.

2 thoughts on “Chinesische Archivare auf Wissensakquise in Deutschland

  1. Pingback: Chinesische Archivare waren in der FHP « Bibliotan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *