b2i auf dem BID Kongress

b2i Logo

Das „Wissenschaftsportal“ b2i (sprich: bi-tuh-ei) war mit zwei Veranstaltungen auf dem BID Kongress diese Woche vertreten. In der Großveranstaltung am Mittwoch nachmittag, auf der sich eine Reihe mehr oder weniger neuer virtueller Fachbibliotheken aus dem DFG Programm mit Vorträgen präsentierten und mit einem Workshop am Montag, zu dem b2i ca. 20 Bibliotheks- und Informationswissenschaftler eingeladen hatte.

Während ihres Vortrags erwähnte Kristine Hillenkötter, dass die SUB Göttingen sich von dem die ViFa betreuenden SSG veranschiedet, was für die meisten Anwesenden offensichtlich so sehr wie ein Schock wirkte, dass es nach dem Vortrag zu keiner Diskussion kam.

Viel mehr Diskussion gab es während des Workshops, der in erster Linie zu eruieren versuchte, welches konkrete Anforderungen der anvisierten Zielgruppe sein könnten, die über die klassischen DFG-ViFa Angebote hinausgehen. Eine Quintessenz war, dass die anwesenden Wissenschaftler deutlich formulierten, dass sie: – immer – alles – sofort und – im Volltext – kostenlos – haben wollen – und Prioritäten keine gesetzt werden können, da es „jeweils darauf ankommt“…

Scherz beiseite: Jürgen Krause (IZ Sozialwissenschaften) beschrieb die Situation einer „ViFa“ „Informationswissenschaften“ in seiner charmanten Art:

Da sitzt ihr aber ganz schön in der Klemme…

Die Ergebnissse des ersten Workshops werden auf der Kommunikationsplattfom des Portals präsentiert und diskutiert. Gleichzeitig ist für eine begrenzte Zeit ein erster Testzugang zum Portal freigeschaltet, bei dem Sie in einem Rückmeldeformular dem Projektteam in Potsdam, Berlin, Erlangen und Göttingen Ihre Eindrücke vermitteln können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *