Die Welt bookmarken: MyTagO

Eine prima Geschäftsidee: eigene Barcodes kreieren und auf reale Objekte kleben, um deren Metadaten online zur Verfügung zu stellen: z.B. für Veranstaltungen, Angebote oder Suchanzeigen am Schwarzenbrett der Uni. Und umgekehrt: wer einen MyTagO Tag irgendwo sieht, photographiert ihn einfach und schaut sich dann später im Netz an, was er da eigentlich gesehen hat. So wie man beim Stöbern im Buchladen das Cover schnell photographiert statt sich den Titel oder die ISBN Aufzuschreiben.

Einen Schritt mehr zur Verlagerung von ‚Gedächtnis‘ und anderen physischen, ortsgebundenen Aktivitäten in die virtelle Welt: Welt2.0? Bisher sind da noch zuviele Zwischenschritte, aber auch das läßt sich sicher automatiseren. Schönes Beispiel aber für den Einsatz von Metadaten.
Es bleibt zu beobachten, ob sich so etwas durchsetzt.

via LibraryClips

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *