Wert von Bibliotheken: erneut 1 zu 4

Neun Stadtbibliothekssysteme im Südwesten Ohios haben sich zusammen getan und eine Beratungsfirma beauftragt, nachzurechnen was sie jeweils wert sind: „Southwest Ohio Public Library Return From Investment Study“.

A new study released November 29, 2006 shows that nine public library systems in Butler, Clermont, Hamilton, and Warren counties in Southwest Ohio create an annual economic impact of nearly four times the amount invested in their operations. The report from Levin, Driscoll & Fleeter in Columbus concludes that, using a conservative measure of value the libraries‘ cumulative expenditure of about $74 million returned a quantifiable direct economic benefit of $238.6 million, or $3.81 for each dollar expended in 2005. The study also recognizes that these libraries add significant value to their users and communities that cannot be assigned a dollar value including, „improved economic prospects and an enhanced quality of life.“

Das Ergebnis ist so deutlich wie mittlerweile langweilig. Die Methoden sind nicht immer die gleichen, die Werte belegen aber immer ein ROI (return on ivestment) von über 1 zu 3 (ein investierter Dollar bringt drei an wirtschaftlichem Wert für den Träger.) In manchen Fällen ja sogar bis zu 1 zu 40 (!). Von den ausführlichen Studien zu den einzelnen Bibliotheken berichtet der Weblog von OPLIN. Interessant sind solche Studien gerade in den USA, wo es doch dort den Bibliotheken eigentlich recht gut geht von ihrem Rückhalt in Bevölkerung und Politik her.
Andere Hinweise dazu u.a. auf der IFLA in Oslo bzw. in LIS in Potsdam.

Schön auch die Anzeigenkampagne von OCLC:

YOUR PUBLIC LIBRARY IS A SMALL BUSINESS INCUBATOR

mit dem Beispiel des Weinlabels Gallo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *