Gates Stiftung finanziert Bibliothekskampagne mit 5 Mio $

Die Bill&Melinda Gates foundation, die schon die Cable Book Library und die Information Gas Station in Helsinki angeschoben hatte, investiert erneut massiv in Bibliotheken. OCLC erhält 5 Millionen USD für eine „Awareness Campagne“ zur Unterstützung von öffentlichen Bibliotheken.

The value and relevance of libraries is especially clear in a difficult economy. However, few people are aware of how their libraries are funded and of the increasingly fragile state of library funding,“ said Cathy De Rosa, global vice president of marketing for OCLC. (OCLC Pressemitteilung)

Aufgrund der oft sehr bürgernahen Finanzierung (über Bürgerhaushalte) von Bibliotheken in den USA ergibt sich hier aktuell ein besonderes Problem. Dennoch würde eine vergleichbare Kampagne auch Deutschland gut tun. Oder?

(via Globolibro)

4 thoughts on “Gates Stiftung finanziert Bibliothekskampagne mit 5 Mio $

  1. Wolfgang Kaiser

    Ja natürlich sind solche Meldungen auch mal aus dem deutschsprachigen Raum wünschenswert z.B. von den „Aldi-Brüdern“, dem REWE-Konzern nach dem ramponierten „Kaisers“-Image oder von Julius Meinl V (Skandal in Ö) oder der viel gescholtenen UBS. Warum finanziert kaum ein Autokonzern eine Bibliothek? Spielt der ROI bei Bibliotheken wohl eine größere Rolle? Oder ein aufstrebender Konzern wie Rotkäppchen in Sachsen. Natürlich könnten statt einer Reichensteuer eine Bibliothekssteuer für Millionäre dem Image gut tun 🙂

  2. Peter Jobmann

    Zumindest hat Herr Kaiser insofern recht, als dass auch mir solche großen Stiftungen in Deutschland fehlen. Zumindest was einzelne Personen angeht. Es gibt sie zwar – siehe Hasso Plattner – aber so richtig ist der Gedanke der Stiftungsgründung mit einem Großteil des eigenen Kapitals zur Förderung der Wissenschaft nicht wirklich in die Gesellschaft durchgedrungen.

  3. Wolfgang Kaiser

    Na jedenfalls würde es manchen Konzernen gutstehen etwas im Bereich Bildung für ihr Image zu unternehmen oder/und eine Stiftung zu gründen. Wie dem auch sei, ich wollte keine Vergleiche anstellen, sondern eher neue Fragen aufwerfen, dass so manche Firma durch eine Gründung einer solchen Stiftung sicher eine viel bessere Publicity hätte, wodurch wieder die Bibliotheken und sonst. Bildungseinrichtungen profitieren könnten. Hoffentlich liest diesen Kommentar und Blogeintrag z.B. Monsanto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *