Masterday + Applaus

Masterday 2014

Traditionelles Hütewerfen

Der dritte Masterday war diesmal ein doppelter: beide Masterstudiengänge wurden verabschiedet.

Nachdem beim letzten Mal der Archivmaster so böse mit uns war, weil wir den Masterday nicht um Monate verschieben wollten, haben wir diesmal alles mögliche getan, um auch die fertigen Archivare mit ins Boot zu holen. Leider war es sehr schwierig gerade diese zu aktivieren. Dennoch haben wir 24 Poster präsentiert, einen tollen Keynotevortrag von Rainer Kuhlen erlebt und wie jedes Mal zwei Projekte vorgestellt und vier ausgewählte Masterarbeiten vortragen lassen. Als Kulturprogramm hatten wir das Improvisationstheater „Die Gorillas“ zu Gast.

Plakat zur Party (DJ's: Krieg, Hobohm, ...)

Plakat zur Party (DJ’s: Krieg, Hobohm, …)

Abschließend durften wir uns unter die Party der Designer-Absolventenfeier „Applaus“ mischen und ich hatte das Vergnügen „aufzulegen“. Interessanterweise kamen vor allem alte Klassiker wie Madness, Ten Years After, Khaled, James Brown oder Salt’n Pepper gut an. Igorrr oder Skrillex habe ich dann doch nicht aufgelegt…

Party in der Theaterwerkstatt

Party in der Theaterwerkstatt

Persönlich war der Masterday für mich eher ein mixed-feeling Event, das damit anfing, dass plötzlich eine Bachelor-Projektgruppe auftauchte und die Organisation übernehmen wollte, aber dann doch nicht da war. An allen Stellen fehlte das „Commitment“, so dass ich die Lust verloren habe weiterhin kostspieliges „akademisches Entertainment“ für erwachsene Menschen zu machen.

Zur Applausparty gehe ich aber im nächsten Jahre wieder. Vielleicht darf ich auch wieder auflegen…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *