Bibliothekarische Mitgliederversammlungen sind (nicht) langweilig; Stellensituation in Kanada

MV 2007 der CBPQ

Ein letztes Blitzlicht auf die Konferenz der ‚professionellen‘ Bibliothekare von Québec. Am Freitag Nachmittag: die Mitgliederversammlung! Wie bitte? Am Schluss, nach der Konferenz eine MV? Da sind doch schon alle weg? Mitnichten!

  • es gab ein tolles Konferenzdinner
  • gesponsort von einem universitären Bibliothekssystem
  • es wurde die „Bibliothekarin des Jahres“ gekürt
  • es wurden die Gewinner der Tombolas der Aussteller erst heute hier bekannt gegeben (ich habe auch was gewonnen 😉 )
  • es gab eine Podiumsdiskussion mit hochrangigen Rednern
  • es wurde inhaltlich disktutiert

Und vor allem: der Abschlussbericht des Vorstands lag in gedruckter vollständiger Form vor. Dieser Jahresbericht des Vereins ist in erster Linie kurz und informativ. Für mich wichtiges Detail, das ich so bisher nicht gesehen hatte: die letzte Seite fasst die Jobsituation bibliothekarischer Bewerber zusammen, in dem hier Stellenanzeigen quantitativ und qualitativ analysiert werden. : 36% von 244 bibliothekarisch ausgeschriebenen Stellen waren im letzten Jahr in Québec im ÖB Bereich, 22% bei UBs, 19% bei Spezialbibliotheken und 11% im „privé“ (meint: „Privatwirtschaft“). Der am häufigsten genannte Gehaltsrahmen war zwischen 50 und 60 Tausend Can $ – es gab aber auch Angebote mit über 80.000 $. Die in den Stellenanzeigen gewünschten Fähigkeiten weichen kaum ab von dem, was bei uns verlangt wird:

  • exzellente schriftliche und mündliche, bzw. redaktionelle Fähigkeiten
  • Teamgeist
  • Organisationstalent
  • „Analyse- und Synthese-Fähigkeiten“ – d.h. intellektuelles Vermögen
  • sehr große Dienstleistungsorientierung den Kunden gegenüber
  • exzellente interpersonale Fähigkeiten
  • Durchsetzungsvermögen
  • Problemlösungskompetenz

Mehrfach wurde betont, wie schweirig es sei, Personal zu finden und wie viele Stellen in den nächsten Jahren frei würden. Wenn nur der Winter in Kanada nicht soooo kalt wäre.

(Photo oben: ganz rechts die Geschäftsführerin Régine Horinstein und in der Mitte der bestätigte Präsident Michel Claveau.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *