Bibliothek als Wissensspeicher

Karen Falke (Leiterin des IZ Informationswissenschaft und der Bibliothek der FH Potsdam, Mitglied des Vorstands der DGI) wird Montag anlässlich der Ringvorlesungsreihe Civitas VII der FH Potsdam zum Thema: „Wissensspeicher – Der kulturelle Beitrag der Bibliotheken für die Stadt“ sprechen. Wir sind sehr gespannt. Die Titelformulierung bezieht sich natürlich auf die politische Idee aus der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam einen „Wissensspeicher“ zu machen. Vgl. mein Posting hier.

Vielleicht höhlt steter Tropfen den Stein: vgl. meine Beiträge auf dem gleichen Forum:

  • Bibliothek als Bild und Gedächtnis. In: Civitas. Bildersturm und Gedächtnis. Eine multimediale Dokumentation der Ringvorlesung der FH Potsdam im Wintersemester 2001/2002, hrsg v. H.-C. Hobohm (bearb. von N. Ritter u. J. Friedrich), Potsdam: Fachhochschule 2002. (CD-ROM)

Mit Sicherheit wird es eine spannende Diskussion geben, an der teilzunehmen sich lohnt. Nicht nur wegen des leckeren Weins danach. Schön wäre natürlich auch zahlreiche Präsenz der regionalen Politik, die sich ja gerade wegen des Schlossneubaus in Potsdam etwas in den Haaren liegt und nach neuen Konzeptionen sucht. Ich denke bei der Art unsinnigen Debatten natürlich immer an die Pariser Lösungen im Centre Pompidou und in der Bibliothèque Mitterand (BnF), die ja gerade für die Stadt wesentliche Bereicherungen schufen. Aber da gibt es viele andere Beispiele wie Linz, Helsinki, ja sogar Münster…

1 thought on “Bibliothek als Wissensspeicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *